ANDY MANNDORFF

SOLO ALBUM PANDORA

ANDY MANNDORFF SOLO "PANDORA"
Andy Manndorff – ein Verweigererstilistischer Einseitigkeit – gewährt auf der CD Pandora einen Blick in die „Feinmechanik“ seiner Musik. Lyrische Klangmalerei, starke und eingängige Melodik, sowie energetische Grooves prägen den Charakter von Manndorffs erster akustischer Gitarren CD. Die klassische Gitarre ist die dezenteste Möglichkeit, weite musikalische Räume der lyrischen Art zu öffnen. Wie Beethoven fand, ist sie "das einzige Instrument, das ein Orchester im Kleinen ersetzen kann." Andy Manndorff nutzt die ganze Bandbreite der instrumentalen Möglichkeiten. Sein virtuoses Spiel ist frei von Effekthascherei, wirkt eher wie aus dem Ärmel geschüttelt und serviert mit leichter Ironie und diskretem Charme vielfältigste Stimmungen. Dabei gelingt ihm eine außergewöhnliche Balance, Schmerz und Unruhe ohne Irritation auszudrücken aber auch Weite und Schönheit ohne in Schönmalerei zu verfallen. Somit entsteht ein gleichermaßen anspruchsvolles als auch wohltuendes Album, das nicht zuletzt durch die hochwertige Produktion aus dem Hause more music getragen wird - vielschichtig und doch aus einem Guss. Produzentin Verena Bruckner schafft Klangräume, die manchmal den Eindruck erwecken. als säße man buchstäblich im Inneren der Konzertgitarre, ganz nahe an der Entstehung des Tones, der sich so unmittelbar in seiner ganzen Vielfalt zeigen kann: manchmal kratzend, und schnarrend, dann wieder weich und groß ausschwingend. Ein musikkulinarischer Genuss!

ANDY MANNDORFF „DIRT & SOIL"
Since the release of his trio CD “You break it – you own it” (2008), the audience and critics have discovered a “new” Andy Manndorff. “A paradigm change in the Manndorffian oeuvre” was stated: he wraps “his originality in lyrical poise and has found a gentle way to transpose his substance” (Der Standard). He shows “devotion to steadfast beauty without giving up his fundamental improvisation-background” (Die Presse). A “thoughtful, absorbing, new approach” (Jazzwise Magazine, UK).

On his new album “Dirt & Soil” Andy Manndorff is continuing down this path. Manndorff translates two archetypical landscapes into musical language. “Dirt” is raw earth energy: dust from country roads; grime from the big city; the ferocity of art and wanton sex appeal - attraction and repulsion at the same time. “Soil” by contrast represents cultivated land: a field, the groomed garden. And so ecstasy and furiously restrained beauty stand across each other – a duality that can be compared to a “Dionysian/Apollonian ” like polarity. In Andy Manndorff’s musical language, these two apparently contradictory energies are united into powerful music. In the compositions, the melody is in the foreground, and the quartet sensitively creates the
tension between the composed and freely improvised parts.Andy Manndorff presents his music with a top-class quartet:

Clemens Wenger (piano, keyboards, live electronics) belongs to the small circle of independent-minded musicians from the young Austrian jazz scene.
Stomu Takeishi (electric bass) is an old companion of Manndorff’s from New York and probably has the most awkward musical approach of all bass players. Ted Pooris in the meantime one of the most in demand drummers from the New York scene and cooperates with Stomu Takeishi on many projects.

MANNDORFF-TRIO "YOU BREAK IT - YOU OWN IT" (Universal)
Es beginnt delikat nervös, thematisch vertrackt, und auch die Improvisation ist zunächst von reizvoller Rasanz zwischen Bluesigkeit und boplastig-schräger Attacke - so wie es bei Gitarrist Andy Manndorff von jeher schöne Sitte ist. Mit Fortdauer des Albums wird jedoch evident - diesmal geht es eher um zurückgenommenes Spiel.Akkordlandschaften sorgen für Atmosphäre, Noten nehmen sich Zeit zum Durchatmen, zusammen mit Achim Tang (b) und Reinhardt Winkler (dr) hat Manndorff seine Originalität in lyrische Gelassenheit gehüllt. Das Schöne: Er hat keine Musikmaske auf, hat nur einen sanften Weg gefunden, seine Substanz umzusetzen. Ein Glanzstück. Der Standard (Ljubisa Tosic)

Editorial Reviews
Since the release of his trio CD "You break it - you own it" (2008), the audience and critics have discovered a "new" Andy Manndorff. "A paradigm change in the Manndorffian oeuvre" was stated: he wraps "his originality in lyrical poise and has found a gentle way to transpose his substance" (Der Standard). He shows "devotion to steadfast beauty without giving up his fundamental improvisation- background" (Die Presse). A "thoughtful, absorbing, new approach"
(Jazzwise Magazine, UK).